March 8 - June 12, 2016

Michaela Melián

Electric Ladyland

Kunstbau, Städtische Galerie im Lenbachhaus, München

Die Münchner Künstlerin Michaela Melián (geb. 1956) ist dem Lenbachhaus seit langer Zeit eng verbunden. Sie ist mit Werken in der Sammlung des Museums vertreten und war an zahlreichen Wechselausstellungen beteiligt. Dem Münchner Publikum ist sie durch viele Projekte in hiesigen Institutionen und im öffentlichen Raum gut bekannt. Auch überregional und international ist Melián künstlerisch aktiv. Nun richtet ihr das Lenbachhaus die erste museale Einzelausstellung in München aus. Melián ist bildende Künstlerin und Musikerin. Sie hat seit 2010 eine Professur für Zeitbezogene Medien an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg inne und ist Mitglied der Band F.S.K. In ihren multimedialen Rauminstallationen, die Filme, Fotografien, Zeichnungen, Objekte, Musik und Texte einschließen, stellt Melián Fragen nach der Historizität von Orten, nach Gedächtnis und Sprache sowie diesen innewohnenden Momenten von (Re-)Konstruktion und Projektion. Melián spannt aus einer Vielzahl kulturgeschichtlicher, popkultureller und  gesellschaftspolitischer Referenzen ein komplexes Netz an Bedeutungen, Erzählungen und möglichen Lesweisen auf. Für ihre Ausstellung im Kunstbau des Lenbachhauses entwickelt Melián eine neue Arbeit, die sie mit signifikanten älteren Arbeiten kombiniert.

Mit ihrem Konzept »Memory Loops« gewann Michaela Melián 2008 den Kunstwettbewerb der Landeshauptstadt München »Opfer des Nationalsozialismus - Neue Formen des Erinnerns und  Gedenkens«. Das 2010 realisierte virtuelle Kunstprojekt wurde unter anderem mit dem renommierten Grimme-Online Preis ausgezeichnet.

Eröffnung: Montag, 7. März 2016, 19 Uhr

Abbildung: Michaela Melián, Electric Ladyland, 2016 (Ausschnitt)
VG Bild-Kunst, Bonn 2016, © die Künstlerin

» Lenbachhaus München

Impressum