November 13, 2015 - April 10, 2016

Zheng Guogu

On Curbstone Jewels and Cobblestones

Daimler Contemporary Berlin


Seit 2013 hat die Daimler Art Collection ihr internationales Profil mit dem Erwerb von mehr als 40 Werken von etwa 20 chinesischen Künstlern um einen wesentlichen Aspekt internationaler Gegenwartskunst erweitern können. Diese Neuerwerbungen werden 2015 und 2016 in verschiedenen Ausstellungen in Berlin und Stuttgart der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Werke der chinesischen KünstlerInnen können an die Schwerpunkte der Daimler Art Collection in den Bereichen abstrakter und konzeptueller Tendenzen, sowie im Bereich der neuen Medien anknüpfen. Zugleich stellen sie einen ganz neuen und eigenen – kulturellen wie ästhetischen – Komplex innerhalb des Sammlungsgefüges dar. Bei der Auswahl der Künstlerpositionen hat sich die Daimler Art Collection auf jüngere Künstler aus den Zentren Beijing, Shanghai und Hong Kong fokussiert. Dafür wurde eine in die Zukunft weisende Ankaufstrategie entwickelt, die vor allem auf das Umfeld der jüngsten Künstlergeneration (geboren um 1980) ausgerichtet ist. Darüber hinaus konnten durch die Zusammenarbeit mit wichtigen Galerien des Landes Hauptwerke von international bereits bekannten KünstlerInnen als auch einige historisch bedeutende Arbeiten erworben werden. In Summe geben diese Akquisitionen einen Einblick in ein – faszinierendes wie kontroverse Diskussionen auslösendes – Land, das nicht nur aufgrund jahrtausendalter Traditionen, sondern vor allem wegen der rasanten wirtschaftlichen wie kulturellen Entwicklung von entscheidender, globaler Bedeutung im 21. Jahrhundert sein wird.

Die mehrteilige Ausstellungsreihe im Daimler Contemporary Berlin wird die Neuerwerbungen der chinesischen KünstlerInnen im Sammlungskontext der Daimler Art Collection präsentieren: Durch eine Zeiten überschreitende und Kulturen verschränkende, dialogische Gegenüberstellung mit internationalen Künstlerpositionen sollen Eigenheiten und Parallelen in den künstlerischen Strategien herausgearbeitet werden. Der erste Teil der Ausstellung From a Poem to the Sunset widmet sich konzeptuellen Ansätzen, die sich einerseits mit der Bedeutung von künstlerischen Traditionen als auch mit dem Aufeinandertreffen divergenter kultureller, medialer oder materieller Welten befassen. Während sich der erste Part vor allem auf installative, skulpturale Werke als auch Videoarbeiten konzentriert, werden im anschließenden Ausstellungsteil On Curbstone Jewels and Cobblestones Werke aus dem Bereich Bildhauerei und Fotografie im Vordergrund stehen. Die KünstlerInnen suchen – unter besonderer Berücksichtigung der eigenen Biografien – nicht nur nach individuellen Ausdrucksweisen, sondern erarbeiten auch inhaltliche Antworten auf die Fragen unserer Zeit. Solche künstlerischen Reaktionen können konstruierte Parallelwelten, Dokumentationen und Portraits sein, aber auch ganz konkrete Versuche, in die sie prägende Gesellschaft zurückzuwirken. Die präsentierten Werke verdeutlichen grundlegende Veränderungen innerhalb unserer Lebenswelten, sie geben bestehenden Stereotypen und (Vor-)Urteilen über das jeweils „Andere“ einen Ausdruck und diskutieren die sozialen wie politischen Konsequenzen der Globalisierung.

Kuratiert von Renate Wiehager und Christian Ganzenberg
Kuratorische Beratung: Andreas Schmid

Abbildung: Zheng Guogu, Me and my teacher, 1993
© Zheng Guogu und Daimler Contemporary Berlin

» Daimler Contemporary Berlin

Impressum