October 30, 2015

Katharina Grosse

Wandmalerei

Haltstelle Clodwigplatz, Köln

Die Faszination der Möglichkeit, in einer U-Bahnstation ein zusammenhängendes Bildfeld über mehrere Etappen zu führen, welches wiederum von Blicken in die architektonische Realität unterbrochen wird. Die menschliche Fähigkeit, mehrere Realitäten gleichzeitig wahrzunehmen, wird dadurch zum Ereignis stilisiert. Grosses Malerei steht der architektonischen Struktur unabhängig gegenüber, greift aber deren Qualitäten auf. Sie fügt der körperlichen Bewegung der Passanten eine Bewegung des Auges und/ oder Geistes hinzu und stellt die Sensation von einer künstlichen farbigen Lichtquelle her. Die Farben verwandeln die Funktionalität der Bahnschächte in illusionistische Bildräume. Hier findet sich ein Anknüpfungspunkt an die Tradition der wechselseitigen Dynamik von Bauwerk und Bildkunst, z.B. im Barock.

In ihrer Bildsprache verzichtet die Künstlerin auf jegliche Bezüge zur Alltagskultur, wie z.B. Zitate der Popkunst, Fotografie, Werbung und figürliche Darstellungen, um die besondere gegenweltliche Erfahrung unter der Erde zu unterstützen und intensiv erlebbar zu machen.

Technische Daten: 
Anbringung der Malerei sprühend mithilfe eines Druckluftkompressors. Nach Aufbringung einer Grundierung folgt die Arbeit mit Acrylfarbe, später wird Firnis aufgebracht.

Die Künstlerin ist eine zentrale Figur der jüngeren Malereigeschichte. Ihre raumfüllenden, stark farbigen Wandmalereien sind international bekannt. Sie sprayt leuchtend bunte Acrylfarbe in sich überlagernden Farbschichten auf Wände, Decken und Böden oder auf Fassaden. Dabei löst sie räumliche Gegebenheiten und architektonische Zusammenhänge durch Farbe auf. Zudem schichtet und türmt sie Erde, Styropor, Abfall oder Kieselsteine in den Raum und gewinnt damit noch mehr Malfläche. Der gesamte Raum wird zu einer gigantischen ungegenständlichen Malerei. Diese bahnt sich ihren Weg entlang von

Außenfassaden und durch Innenräume, sie zieht an Leinwänden und Styroporobjekten vorbei und verwandelt ganze Räume in komplexe Farbwelten. Museen, Privathäuser, Plakatflächen, Treppenhäuser, Kantinen und Trainingsräume wurden derart behandelt, der Betrachter steht mitten im Bild, wird Teil desselben.

» Nord Sued Stadtbahn KVB

Impressum